14.05.01 14:11 Uhr
 23
 

Studie belegt: Chemotherapie häufig unnütz praktiziert

Eine Studie an 8000 an Krebs gestorbenen Menschen belegt, dass häufig bei Krebs im Endstadium Chemotherapie verordnet wird, obwohl diese bei ca. 33% nutzlos ist.

Vielmehr sollte man als erstes untersuchen, ob der Tumor überhaupt auf eine derartige Behandlung anspricht und dem Patienten damit ggf. die schwierige und kräftezehrende Therapie ersparen.


WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Chemotherapie
Quelle: www.gesundheit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern
Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?