14.05.01 07:10 Uhr
 8
 

Schmuggel von radioaktivem Material nimmt zu

Seit 1996 hat sich die Zahl der Fälle von Diebstahl bzw. Schmuggel von radioaktivem Material fast verdoppelt. Seit 1993 gibt es etwa 550 gemeldete Fälle.

Es handelte sich bei dem entwendeten Material aber meistens nicht um waffenfähige Stoffe. Nur in 15 Fällen hätte das gestohlene Material tatsächlich zum Bau einer Bombe verwendet werden können, jedoch hätte auch davon keine Menge einzeln ausgereicht.

Mohamed ElBardei, der Chef der IAEA (Internationale Atomenergie-Organisation) sagte auf der internationalen Konferenz für nukleare Sicherheit, dass man zukünftig international zusammenarbeiten müsse, um 'Nuklear-Terrorismus' verhindern zu können.