13.05.01 18:53 Uhr
 584
 

Rücktritt, nachdem sie das Haustier eines Schülers verbrannte

Wie letzte Woche bekannt wurde, hat im Iran die Rektorin einer Schule den Hamster einer Schülerin bei lebendigem Leib verbrannt. Jetzt kommt ein überraschendes Bekenntnis.

Die Direktorin hielt den Hamster fälschlicherweise für eine Maus. Aufgrund der starken Verbreitung versucht man im Iran, der Mäuseplage Herr zu werden. Da Hamster im Iran kaum bekannt sind, kam es zu dem tragischen Zwischenfall.

Die Rektorin reichte inzwischen ihren Rücktritt ein. Für die Schülerin ist das kein Trost. Sie hatte vor der Verbrennung mehrmals versucht, der Lehrerin zu erklären, dass es sich um ihr Haustier handelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: OlliHu
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schüler, Feuer, Rücktritt, Haustier
Quelle: www.ananova.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?