13.05.01 17:00 Uhr
 591
 

Der Iran schliesst 400 Internet-Cafes

Mehr als 400 in den letzten 3 bis 4 Jahren eröffneten Internet-Cafes sind in den letzten Tagen von den iranischen Behörden geschlossen worden. Dies soll Teil einer grossen Kampagne gegen alle Internet-Verbindungen im Iran sein.

Heutzutage ist es gerade für junge Menschen in der wieder auflebenden Hauptstadt Teheran ein 'muss', über eine e-mail-adresse zu verfügen und mit der gesamten Welt in Verbindung treten zu können.

In der Zukunft wird von den Internet-Cafe-Betreibern eine Genehmigung verlangt werden. Hinter der Aktion, so vermuten Betroffene, steht auch die staatliche Telefongesellschaft, der die Konkurrenz in der Kommunikation ein Dorn im Auge ist.


WebReporter: Saulus01
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Iran
Quelle: english.hk.dailynews.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"
Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?