13.05.01 17:00 Uhr
 591
 

Der Iran schliesst 400 Internet-Cafes

Mehr als 400 in den letzten 3 bis 4 Jahren eröffneten Internet-Cafes sind in den letzten Tagen von den iranischen Behörden geschlossen worden. Dies soll Teil einer grossen Kampagne gegen alle Internet-Verbindungen im Iran sein.

Heutzutage ist es gerade für junge Menschen in der wieder auflebenden Hauptstadt Teheran ein 'muss', über eine e-mail-adresse zu verfügen und mit der gesamten Welt in Verbindung treten zu können.

In der Zukunft wird von den Internet-Cafe-Betreibern eine Genehmigung verlangt werden. Hinter der Aktion, so vermuten Betroffene, steht auch die staatliche Telefongesellschaft, der die Konkurrenz in der Kommunikation ein Dorn im Auge ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saulus01
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Iran
Quelle: english.hk.dailynews.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?