13.05.01 16:31 Uhr
 21
 

"Spiegel": Zwei-Klassen Sozialhilfe - Ministerium dementiert Berichte

Nach einem von internen Planungen der Regierung ausgehenden Bericht des 'Spiegel' sollten nur noch solche Sozialhilfeempfänger aller Leistungen erhalten, die auf dem Arbeitsmarkt nicht vermittelt werden können, wie Alte, Kranke oder Alleinerziehende.

Arbeitsfähige Sozialhilfeempfänger sollten Leistungen erhalten, die unter dem Nettogehalt der niedrigsten Einkommensgruppen liegen. Diese radikale Trennung ist Teil eines für den Finanzminister erstellten Wirtschaftsgutachtens.

Das Finanzministeriums bestreitet hingegen, dass es den Vorschlag überhaupt gibt. Auch das eigentlich zuständige Sozialministerium dementierte den Bericht und würde ihn bei eventuellem Auftreten sofort ablehnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Palermo1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Minister, Bericht, Klasse, Spiegel, Ministerium, Sozialhilfe
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW-Landesregierung: Bundesregierung soll Wahlkampfauftritt Erdogans verhindern
Neuer Reisepass von Innenminister de Maiziere vorgestellt
USA: Aktivisten hängen "Flüchtlinge willkommen"-Banner auf Freiheitsstatue



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?