12.05.01 14:07 Uhr
 14
 

Forschung kontra Justiz: Nutzung menschlicher Embryonen

Wenn es nach dem Forschungsministerium ginge, müsste das Embryonenschutzgesetz dahingehend geändert werden, dass menschliche Embryonen wissenschaftlich verwendet werden dürfen. Die Justizministerin Däubler-Gmelin ist aus Verfassungsgründen dagegen.

Laut Bundesforschungsministerin Bulmahn sollen Embryonen auf Erbkrankheiten hin untersucht werden, um Müttern die Entscheidung zu erleichtern, ob sie eine Schwangerschaft durchziehen oder nicht.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft möchte bestimmte Zellen importieren, die nicht in der Lage sind, menschliche Organe auszubilden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: härrie
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Forschung, Justiz, Nutzung
Quelle: www.szon.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur
CDU beschließt trotz Merkel-Kritik Abkehr von doppelter Staatsbürgerschaft



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG