12.05.01 12:19 Uhr
 486
 

Unglaubliche Fehler in FBI Akten machen Betroffenen das Leben schwer

Früher gingen die FBI-Agenten noch persönlich auf Datensuche von verdächtigen Personen und wälzten sich dabei durch Aktenberge. Heute hingegen gehen die Agenten einfach zu einem gewerblichen Datensammler.

Die dort gesammelten Daten haben jedoch eine Menge Fehler, die dann auch in den FBI Akten landen. So war ein Mann angeblich seit 1976 tot und heiratete kürzlich. Beides war falsch. Eine Frau aus Chicago wurde sogar wegen solcher Fehler entlassen.

In ihrer Akte stand, daß sie klaue und eine Drogendealerin sei. Sie hatte jedoch keinerlei Vorstrafen. Die Fehler zu korrigieren ist jedoch sehr schwer, denn dazu müßten die Betroffenen die ursprüngliche Quelle der Sammler ausfindig machen.


WebReporter: FReAK La Marsch
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Leben, Fehler, FBI
Quelle: www.wired.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold
Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?