12.05.01 10:13 Uhr
 1.155
 

Weiße Ameisen bedrohen chinesische Stadt

Siebzehn antike Gebäude, darunter eine Moschee, sind von den gefährlichen Ameisen bereits 'Zerfressen' worden. In Xi’an, Heimat der Terrakotta-Krieger, weiß man sich gegen die Plage nicht zu helfen.

Zahlreiche Versuche, die Ameisen loszuwerden, sind gescheitert und durch die Klimaerwärmung erschwert sich dieses Problem noch.

Für die Terrakotta und andere Bewohner besteht aber keine konkrete Gefahr. Die Ameisen fressen sich hauptsächlich in Nahrungsmittel, Kleidung, oder elektrische Kabel hinein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lysana
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: China, Stadt, Ameise
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angebliche Videobeweise: Russland beliefert Taliban in Afghanistan mit Waffen
CSU sieht Karl-Theodor zu Guttenberg für "relevantes Ministeramt" vor
Prinz William scherzt über Lady Di: "Sie wäre eine Albtraum-Großmutter gewesen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?