12.05.01 08:35 Uhr
 35
 

Gründer von Firma versteigert seine eigene Mutter - Als Werbung

Der Gründer der Firma Surpluzz, ein erst drei Monate altes Start-Up-Unternehmen, will jetzt seine Mutter versteigern. Das Höchstgebot stand gestern Nacht bei 275 $, angefangen hatten die Gebote bei 1 $.

Allerdings will er seine Mutter nicht wirklich loswerden. Der, der die Mutter 'ersteigert', wird nur drei Monate lang mit fürsorglichen Anrufen versorgt. Ein Beispiel: 'Isst Du genug mein Kind?'.

Die ganze Aktion ist aber als Werbung für die Firma gedacht. Außerdem sagte der Gründer noch, dass er dadurch Geld für die Non-Profit Organisation StandUp for Kids sammelt, und dass er den Muttertag ehren will.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: l138514
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mutter, Werbung, Grund, Firma, Gründer
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook: User mit Beruf "Vergaser im KZ Auschwitz" trotz Meldung nicht gesperrt
Irland: Abgeordneter fordert Militäreinsatz gegen Rhododendron-Plage
Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?