12.05.01 07:09 Uhr
 52
 

Selbstzerstörende Laptops für den Secret Service

Der britische Geheimdienst plant die Einführung von Laptops, deren Festplatten sich im Falle von Diebstahl oder Verlust selbst zerstören.

Notwendig wurde diese Maßnahme, weil im in den vergangenen drei Jahren nicht weniger als 250 Notebooks von Geheimagenten einfach verloren oder vergessen wurden. Oft war brisanter Inhalt auf den Festplatten.

Ähnliche Fälle führten auch in den USA zu stärkeren Sicherheitsvorkehrungen. Nur in Österreich, wo ein Geheimdienstler sein Laptop bei seiner russischen Geliebten vergessen hatte, fehlt das Geld für solche Investitionen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Truman Burbank
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Service, Laptop, Secret Service
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Waffenaussage: Secret Service schaltet sich in Donald-Trump-Eklat ein
Ohio: Donald Trump muss von Secret Service geschützt werden
Neue Infos zu "Kingsman: The Secret Service 2" - Kinostart für 2017 festgelegt



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Waffenaussage: Secret Service schaltet sich in Donald-Trump-Eklat ein
Ohio: Donald Trump muss von Secret Service geschützt werden
Neue Infos zu "Kingsman: The Secret Service 2" - Kinostart für 2017 festgelegt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?