12.05.01 12:36 Uhr
 289
 

Endemol: Kein Mitleid mit den "Big Brother"-Kandidaten

Boris Brandt ist Manager von Endemol. 'Die Welt' interviewte ihn bezüglich der dritten Staffel von Big Brother. Schon auf die Frage hin, ob er die Namen der 12 anfänglichen Bewohner aufsagen könnte, musste er passen.

Bei der ersten Staffel wäre das kein Problem gewesen, aber mittlerweile hat sich der Trubel doch arg gelegt und es fällt bedeutend schwerer.

Auf die Frage, ob ihm die Kandidaten leid täten, weil sie mit ganz anderen Erwartungen eingezogen wären, antwortete er nur, dass die Kandidaten viel zu berechnend gewesen wären und er kein Mitleid für sie empfinden würde. Dennoch sieht er nicht davon ab, im nächsten Jahr eine neue Staffel ins Rollen zu bringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Loonax
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Big Brother, Kandidat
Quelle: www.diewelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Promi Big Brother": Kandidaten über Werte, Äußeres und Nominierungen
Streit über "Promi Big Brother"-Teilnahme: Richard Lugner erwägt Scheidung
Sarah Kuttner findet Désirée Nicks "Promi Big Brother"-Moderation sexistisch



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Promi Big Brother": Kandidaten über Werte, Äußeres und Nominierungen
Streit über "Promi Big Brother"-Teilnahme: Richard Lugner erwägt Scheidung
Sarah Kuttner findet Désirée Nicks "Promi Big Brother"-Moderation sexistisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?