11.05.01 21:03 Uhr
 702
 

Diablo II: Blizzard nimmt Stellung zu Spionagevorwürfen

Nachdem Blizzard mit der Bereitstellung des Patches V 1.06 auch seine AGB für das battle.net änderte und sich damit einer Welle des Protestes aussetzte (SN berichtete), nahm das Unternehmen heute offiziell Stellung dazu.

Die geänderten AGB seien demnach lediglich darauf zurückzuführen, dass Blizzard die Möglichkeit besitzt, gegen 'schwarze Schafe' vorzugehen, die innerhalb des battle.net Attacken und Cheat-Hacks ausüben.

Laut Blizzard wurden bisher weltweit keine personenbezogenen Daten abgespeichert. Blizzard versichert auch, dass das aus Datenschutzgründen in Deutschland ohnehin nicht passieren würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Atlantis2001
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spionage, Spion, Diablo, Blizzard, Stellung
Quelle: www.blizzard.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefälschte Disney-Cartoons auf YouTube mit Gewaltinhalten verstören Kinder
Nordkorea: Hacker sollten mit Angriffen auf Banken Geld für Regime beschaffen
"Spiegel Online" seit heute Morgen nicht erreichbar: Stromausfall ist schuld



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deshalb gibt es in der Metro von Mexiko Stadt derzeit einen "Penis-Sitz"
Paris: Randale nach Erschießung eines Chinesen durch Polizei
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?