11.05.01 21:03 Uhr
 702
 

Diablo II: Blizzard nimmt Stellung zu Spionagevorwürfen

Nachdem Blizzard mit der Bereitstellung des Patches V 1.06 auch seine AGB für das battle.net änderte und sich damit einer Welle des Protestes aussetzte (SN berichtete), nahm das Unternehmen heute offiziell Stellung dazu.

Die geänderten AGB seien demnach lediglich darauf zurückzuführen, dass Blizzard die Möglichkeit besitzt, gegen 'schwarze Schafe' vorzugehen, die innerhalb des battle.net Attacken und Cheat-Hacks ausüben.

Laut Blizzard wurden bisher weltweit keine personenbezogenen Daten abgespeichert. Blizzard versichert auch, dass das aus Datenschutzgründen in Deutschland ohnehin nicht passieren würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Atlantis2001
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spionage, Spion, Diablo, Blizzard, Stellung
Quelle: www.blizzard.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter
Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten
"Landwirtschafts-Simulator 18": Nun ist bekannt, wann das Spiel genau erscheint



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?