11.05.01 21:03 Uhr
 702
 

Diablo II: Blizzard nimmt Stellung zu Spionagevorwürfen

Nachdem Blizzard mit der Bereitstellung des Patches V 1.06 auch seine AGB für das battle.net änderte und sich damit einer Welle des Protestes aussetzte (SN berichtete), nahm das Unternehmen heute offiziell Stellung dazu.

Die geänderten AGB seien demnach lediglich darauf zurückzuführen, dass Blizzard die Möglichkeit besitzt, gegen 'schwarze Schafe' vorzugehen, die innerhalb des battle.net Attacken und Cheat-Hacks ausüben.

Laut Blizzard wurden bisher weltweit keine personenbezogenen Daten abgespeichert. Blizzard versichert auch, dass das aus Datenschutzgründen in Deutschland ohnehin nicht passieren würde.


WebReporter: Atlantis2001
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spionage, Spion, Diablo, Blizzard, Stellung
Quelle: www.blizzard.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent der Krebszellen im Körper töten
Forschung: Aus Geflügelkot kann Kunstkohle hergestellt werden
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?