11.05.01 16:24 Uhr
 11
 

Greenpeace macht aus Gleisen eine Grünanlage

Die Greenpeace hat aus Protest gegen die Neuaufarbeitung von abgenutzten Brennstäben die Gleise des Atomkraftwerks Stade in Niedersachsen mit Blumen und Bäumen 'verschönert'.

Die Aktivisten des Umeweltbundes machten sich als Gärtner getarnt an den Gleisen zu schaffen. Sie begruben die Gleise unter insgesamt rund 10 Kubikmetern Erde, und Pflanzen dann Blumen und Apfelbäume darauf.

Als Gründe für ihre Aktion gaben die Aktivisten die erhöhte Leukämiequote in der Umgebung der in La Hague befindlichen Aufbereitungsanlage, und die Entdeckung radioaktiven Materials bei einer Anlage, die sich im Ärmelkanal befindet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain Crash
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Greenpeace, Gleis
Quelle: seite1.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann
Studie zum "Binge Viewing": Fernsehserien-Fans haben schlechteren Schlaf
Zehn Jahre alte Teile einer Zahnspange in Bauch von Frau gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?