11.05.01 15:50 Uhr
 31
 

Lepra-Opfer wurden nicht bestattet, wie bisher angenommen.

Durch neue Knochenuntersuchungen des Pathologischen Instituts der Ludwig Maximilians-Universität wurde wiederlegt, dass Lepra-Tote ausserhalb der Stadtmauern begraben wurden.

Durch molekulare Untersuchungen und genetische Analysen gelang es, auch andere Krankheiten erstmals in historischer Zeit nachzuweisen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thundersky
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Opfer
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?