10.05.01 14:26 Uhr
 286
 

Fernsehen macht Jugendliche einsam, nervös und abgestumpft

Jugendliche, die viel fernsehen, stumpfen einerseits emotional ab und können andererseits den Alltagsstress weniger gut verkraften als ihre wenig fernsehenden Altersgenossen. Auch in der Schule sind die Vielseher schlechter, vor allem in Deutsch.

Dass dies auch eine Ursache für die zunehmende Gewalttätigkeit sein könnte, sei naheliegend, aber nicht sicher. "Ältere Vielseher bekommen Schwierigkeiten in der Schule, kommen nicht mehr mit. Das empfinden sie als
belastend, und das wiederum kann die Aggressivität fördern", so Myrtek.

Myrtek hatte bei 100 Schülern durch Messen der Herzfrequenz und Bewegungsaktivität die emotionale Belastung der Schüler untersucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: joqa
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jugend, Jugendliche, Fernsehen
Quelle: szonnet.diz-muenchen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Letzte Ehefrau von Frank Sinatra im Alter von 90 Jahren verstorben
Synchronschwimmer Niklas Stoepel: "Fußballer sind die größeren Weicheier"
Fußball: Chinesischen Klubs droht Lizenzentzug - Gehälter nicht bezahlt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?