10.05.01 12:43 Uhr
 28
 

BVerfG weist Polizei beim Abhören von Kontaktpersonen in die Schranken

Das Bundesverfassungsgericht hat der Polizei in einem neuen Urteil zur Überwachung von sogenannten 'Kontakt- und Begleitpersonen' auferlegt, die Meßlatte für den Einsatz von Telefonüberwachungen und Beschattungen hoch anzusetzen.

Der Polizei ist es danach nicht ohne weiteres erlaubt, Rechtsanwälte, Geistliche und Journalisten zu überwachen, die in Verbindung zu möglichen Straftätern stehen.

Das Abhören und Beschatten von Personen dieser Berufskreise sei 'nur dann zulässig, wenn konkrete Hinweise dafür vorliegen, dass die Kontaktpersonen in das Umfeld erheblicher Straftaten mit verwickelt sind', so das BVerfG.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Kontakt, Schrank, Abhören, Schranke
Quelle: www.hurra.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an
"Lauter Einzelfälle?": Mauthausen Komitee listet Entgleisungen der FPÖ auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Rückreise-Tsunami": Hier gibt´s am Wochenende Stau
Rockstar Tommy Lee wird beim Sex auf Flugzeugtoilette erwischt
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?