10.05.01 08:41 Uhr
 35
 

Nun Streit um ein Denkmal zur Bücherverbrennung 1933

Nach dem großen Streit um das Holocaust-Denkmal gibt es in Berlin nun eine Kontroverse um das Denkmal zur Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 durch die Nazis.

Das Denkmal gibt es bereits. Nun hat das Bauamt der Stadt jedoch entschieden, dass in unmittelbarer Nähe Tiefgaragen gebaut werden sollen, was den Architekten des Denkmals, Micha Ullman und die 'Akademie der Künste' auf den Plan rief.

'Es ist keine Skulptur, die sich einfach 'untergraben' ließe, sondern eine komplexe Metapher für den Tod und die hinterlassene Leere', mahnte Ullman in einem Protestschreiben an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baxxxter
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Streit, Buch, Denkmal, Bücherverbrennung
Quelle: www.volksstimme.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken
Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?