10.05.01 08:41 Uhr
 35
 

Nun Streit um ein Denkmal zur Bücherverbrennung 1933

Nach dem großen Streit um das Holocaust-Denkmal gibt es in Berlin nun eine Kontroverse um das Denkmal zur Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 durch die Nazis.

Das Denkmal gibt es bereits. Nun hat das Bauamt der Stadt jedoch entschieden, dass in unmittelbarer Nähe Tiefgaragen gebaut werden sollen, was den Architekten des Denkmals, Micha Ullman und die 'Akademie der Künste' auf den Plan rief.

'Es ist keine Skulptur, die sich einfach 'untergraben' ließe, sondern eine komplexe Metapher für den Tod und die hinterlassene Leere', mahnte Ullman in einem Protestschreiben an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baxxxter
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Streit, Buch, Denkmal, Bücherverbrennung
Quelle: www.volksstimme.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"
Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein
Ledige Autorin: Jane Austen soll Heiratsurkunden gefälscht haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen
Kalifornien: Feuerwehrmann rettet Hund durch Mund-zu-Mund-Beatmung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?