10.05.01 07:36 Uhr
 25
 

Bald keine Pinguine mehr ?

Französische Wissenschaftler konnten beobachten, wie in einer Vogelsiedlung die Anzahl der Pinguine drastisch abnahm; laut den Wissenschaftlern um 50 %. Der Grund soll die Erhöhung der Durchschnittstemperatur von minus 17,3°C auf minus 14,7°C sein.

Sie warnen, dass Klimaveränderungen bedrohlich für die Antarktis seien.
Britische Forscher jedoch behaupten Erwärmung und Pinguinsterben hätten nichts gemeinsam. Sie berufen sich auf die angeblich immer noch gesunden Pinguinbestände im Gesamten gesehen.


WebReporter: Noddylein
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Pinguin
Quelle: news.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?