10.05.01 07:36 Uhr
 25
 

Bald keine Pinguine mehr ?

Französische Wissenschaftler konnten beobachten, wie in einer Vogelsiedlung die Anzahl der Pinguine drastisch abnahm; laut den Wissenschaftlern um 50 %. Der Grund soll die Erhöhung der Durchschnittstemperatur von minus 17,3°C auf minus 14,7°C sein.

Sie warnen, dass Klimaveränderungen bedrohlich für die Antarktis seien.
Britische Forscher jedoch behaupten Erwärmung und Pinguinsterben hätten nichts gemeinsam. Sie berufen sich auf die angeblich immer noch gesunden Pinguinbestände im Gesamten gesehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Noddylein
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Pinguin
Quelle: news.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko
Evolutionsbiologe züchtet Füchse zu handzahmen Haustieren um



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder
Teurer Unfall: Hertener crasht Ferrari von Freund
Semantische Suchmaschine: Yewno versteht, was der User wissen will


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?