09.05.01 22:03 Uhr
 43
 

Er erstritt das Recht auf öffentliches Saufen: Nun Bürgermeister?

Der Elmshorner Andreas Forte, der vor 2 Jahren das Recht auf öffentliches Saufen erstritt, will jetzt Bürgermeister seiner Heimatstadt werden. 10% der Wählerstimmen glaubt er schon sicher zu haben.

Der Mann, der jahrelang als zufriedener Arbeitsloser lebte, arbeitet nun als Streetworker, allerdings nur befristet -denn nächstes Jahr meint er ja Bürgermeister der schleswig-holsteinischen Kleinstadt zu werden.

Seine Wahlversprechen: mehr für Kinder/ Jugendliche tun - was ja schon mal nicht gerade schlecht ist - das Nachtleben zu stärken und außerdem will er dann alle Debatten des Stadtparlaments für alle Bürger zugänglich machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lysana
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Recht, Bürger, Bürgermeister, Saufen
Quelle: www.mopo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?