09.05.01 16:03 Uhr
 191
 

CDU gegen Besserstellung von Prostituierten

CDU-Politikeren Maria Eichhorn kritisiert den von der Regierung eingebrachten Gesetz-Entwurf zur Besserstellung von Prostituierten im sozialen Gefüge.

Laut Eichhorn sei die Abschaffung der Sittenwidrigkeit der falsche Weg.
Ingeborg Müller, vom Hamburger Diakonischem Werk, betonte, dass Sex zu keiner offiziellen Ware oder Dienstleistung verkommen darf.

Die SPD konterte: Es sei endlich Zeit, veraltete Gesetze zu ändern und zeitgemäß zu gestalten.
Zuspruch aus eigenen Reihen der CDU zu dem neuen Gesetz gibt es jedoch: Bundesfrauenministerin Christine Bergmann unterstützt die Pläne der Regierung.


WebReporter: SlRlUS
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Prostituierte
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien
Schweiz: Jusos fordern geschützte Frauenräume in Discos wegen Belästigungsfällen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
"Playboy": Erstmals Transsexuelle Playmate des Monats


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?