09.05.01 14:30 Uhr
 20
 

Immer weniger Amerikaner wollen ans Netz

Eine Studie in den USA hat ergeben, dass die privaten Internet-Anschlüsse um 0,3 Prozent zurückgegangen sind. 68,5 Millionen Menschen haben nur noch einen Anschluss.

49,6 Millionen Amerikaner, 8 Prozent mehr als zu Beginn des Jahres, bezahlen sogar fürs Surfen. Zwar muss man für einen Festnetzanschluss oder einer Flatrate oft persönliche Daten angeben, trotzdem sind diese sehr beliebt.


WebReporter: H.O.L.Z.I.
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Netz, Amerika, Amerikaner
Quelle: www.onlinekosten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: 17-jährige ehemalige IS-Anhängerin wird wohl nicht nach Deutschland kommen
Zörbig: Flüchtlinge griffen Polizisten im Asylheim an
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?