09.05.01 14:30 Uhr
 20
 

Immer weniger Amerikaner wollen ans Netz

Eine Studie in den USA hat ergeben, dass die privaten Internet-Anschlüsse um 0,3 Prozent zurückgegangen sind. 68,5 Millionen Menschen haben nur noch einen Anschluss.

49,6 Millionen Amerikaner, 8 Prozent mehr als zu Beginn des Jahres, bezahlen sogar fürs Surfen. Zwar muss man für einen Festnetzanschluss oder einer Flatrate oft persönliche Daten angeben, trotzdem sind diese sehr beliebt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: H.O.L.Z.I.
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Netz, Amerika, Amerikaner
Quelle: www.onlinekosten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefälschte Disney-Cartoons auf YouTube mit Gewaltinhalten verstören Kinder
Nordkorea: Hacker sollten mit Angriffen auf Banken Geld für Regime beschaffen
"Spiegel Online" seit heute Morgen nicht erreichbar: Stromausfall ist schuld



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deshalb gibt es in der Metro von Mexiko Stadt derzeit einen "Penis-Sitz"
Paris: Randale nach Erschießung eines Chinesen durch Polizei
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?