09.05.01 14:30 Uhr
 20
 

Immer weniger Amerikaner wollen ans Netz

Eine Studie in den USA hat ergeben, dass die privaten Internet-Anschlüsse um 0,3 Prozent zurückgegangen sind. 68,5 Millionen Menschen haben nur noch einen Anschluss.

49,6 Millionen Amerikaner, 8 Prozent mehr als zu Beginn des Jahres, bezahlen sogar fürs Surfen. Zwar muss man für einen Festnetzanschluss oder einer Flatrate oft persönliche Daten angeben, trotzdem sind diese sehr beliebt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: H.O.L.Z.I.
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Netz, Amerika, Amerikaner
Quelle: www.onlinekosten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lesbische AfD-Chefin Alice Weidel gegen "Ehe für alle" wegen "Islamisierung"
Ekel-Zustände in süddeutschen Bäckereien
Leipzig: Mensch gegen Affe - Zoff zwischen Zoo-Direktor und Zotteltier


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?