09.05.01 13:51 Uhr
 237
 

Neonazi-Aufmarsch, doch die Öffentlichkeit schwieg in Dresden

Eine andere Nazikundgebung in Guben wurde abgesagt, um den Kameraden aus Dresden am 8. Mai zu unterstützen. Die Polizei schützte die Nazis bei deren Kundgebung. Ein Linker wurde dagegen festgenommen, weil er seine Meinung frei geäußert hatte.

Während das Einzige, was man aus der Öffentlichkeit hörte, eine Stellungnahme vom Oberbürgermeister Höver war, in der er den Neonazi-Aufmarsch legitmierte, machten die zahlreichen Antifaschisten Stimmung mit Farbbeuteln und Trillerpfeifenkonzerten.

Es gelang die Nazis durch Farbspritzer aus Wasserpistolen und Farbbeuteln zu kennzeichnen. Das Pfeifenkonzert brachte Neonazi Kleber (JLO) aus dem Konzept seiner Rede.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: carlos-brutalos
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Dresden, Neonazi, Öffentlichkeit, Aufmarsch
Quelle: www.nadir.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?