09.05.01 13:51 Uhr
 237
 

Neonazi-Aufmarsch, doch die Öffentlichkeit schwieg in Dresden

Eine andere Nazikundgebung in Guben wurde abgesagt, um den Kameraden aus Dresden am 8. Mai zu unterstützen. Die Polizei schützte die Nazis bei deren Kundgebung. Ein Linker wurde dagegen festgenommen, weil er seine Meinung frei geäußert hatte.

Während das Einzige, was man aus der Öffentlichkeit hörte, eine Stellungnahme vom Oberbürgermeister Höver war, in der er den Neonazi-Aufmarsch legitmierte, machten die zahlreichen Antifaschisten Stimmung mit Farbbeuteln und Trillerpfeifenkonzerten.

Es gelang die Nazis durch Farbspritzer aus Wasserpistolen und Farbbeuteln zu kennzeichnen. Das Pfeifenkonzert brachte Neonazi Kleber (JLO) aus dem Konzept seiner Rede.


WebReporter: carlos-brutalos
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Dresden, Neonazi, Öffentlichkeit, Aufmarsch
Quelle: www.nadir.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
CSU-Parteitag: Doppelspitze mit Seehofer und Söder gewählt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?