09.05.01 01:04 Uhr
 126
 

Aufgewirbelte Steine - Vorausfahrer haftet nicht

Insbesondere im Bereich von Baustellen kann es vorkommen, dass ein vorausfahrendes Fahrzeug Steine aufwirbelt, die am eigenen Fahrzeug Lackschäden bishin zum Glasbruch verursachen können.

Der ADAC gab am Dienstag bekannt, dass der vorausfahrende Fahrer dafür in aller Regel aber nicht haften muß, sondern sich darauf berufen kann, dass dieses Ereignis für ihn unabwendbar war.

Wenn sich Steine im Reifen eines Fahrzeuges festsetzen und sich später auf freier Strecke lösen und andere Wagen beschädigen, gilt das selbe. Die Kosten trägt der Geschädigte selber, außer er ist Kaskoversichert ohne Selbstbeteiligung.


WebReporter: Linnea
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Stein
Quelle: seite1.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef Matthias Müller fordert Diesel-Privilegien abzuschaffen
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
VW: Rückruf von Touareg 3.0 Euro 6 wegen Abschaltsoftware



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Gericht weist Klage wegen Kuhglocken-Lärm zurück
Bundesanwaltschaft fordert härteres Vorgehen gegen IS-Frauen
Flüchtlinge haben Probleme bei der Integration in den bayerischen Arbeitsmarkt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?