08.05.01 20:19 Uhr
 46
 

US-Wahlskandale nehmen kein Ende

Der 'Orlando Sentinel' berichtete, im über den Wahlausgang entscheidenden Bundesstaat Florida hätten 5400 Stimmen, die für ungültig erklärt wurden, rechtmäßig berichtigt werden können. Diese Stimmen hätten gezählt.

Die Scanner, die den Wählern ihre Stimmzettel bei inkorrekter Ausfüllung zurückgegeben hätten, waren einfach nicht eingeschaltet.

Inkorrekte Briefwahlstimmen wurden allerdings per Hand nachträglich korrigiert (Bush erhielt annähernd doppelt so viele Briefwahlstimmen wie Gore). Da die Wahl mit 534 Stimmen entschieden wurde, sind diese Ungereimtheiten von entscheidender Bedeutung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Godzilla666
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Ende
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Christine Kaufmanns Beerdigung wegen Familienstreit bis auf weiteres verschoben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?