08.05.01 19:22 Uhr
 38
 

Ungewöhnliche Entführung ging zu Ende

Die beiden seit Wochen 'entführten' Elfmeterpunkte aus dem Düsseldorfer Rheinstadion sind im Rathaus der Stadt unversehrt abgeliefert worden.

Am 17. April waren die Täter auf das Gelände des Vereins eingedrungen und hatten die beiden Elfmeterpunkte ausgegraben. In mehreren Bekennerschreiben forderten die 'Spassterroristen' von der Stadt ein Lösegeld in Millionenhöhe.

Fortuna Düsseldorf ist mit mehr als 7,5 Millionen DM verschuldet und hat noch keine Aussichten auf Erteilung einer neuen Lizenz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: omi
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Ende, Entführung
Quelle: www.news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Kim Jong Un soll minderjährige Sexsklavinnen haben, die ihn füttern
Polen: Erschossenes Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?