08.05.01 19:22 Uhr
 38
 

Ungewöhnliche Entführung ging zu Ende

Die beiden seit Wochen 'entführten' Elfmeterpunkte aus dem Düsseldorfer Rheinstadion sind im Rathaus der Stadt unversehrt abgeliefert worden.

Am 17. April waren die Täter auf das Gelände des Vereins eingedrungen und hatten die beiden Elfmeterpunkte ausgegraben. In mehreren Bekennerschreiben forderten die 'Spassterroristen' von der Stadt ein Lösegeld in Millionenhöhe.

Fortuna Düsseldorf ist mit mehr als 7,5 Millionen DM verschuldet und hat noch keine Aussichten auf Erteilung einer neuen Lizenz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: omi
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Ende, Entführung
Quelle: www.news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagenburg: 38-Jähriger stiehlt wochenlang Milch für Kindergartenkinder
Fußball: Englische Fans besprühen aus Versehen eigenen Spielerbus mit Graffiti
Terror-Anschlag von Berlin: Der Spediteur will den Amok-LKW zurück haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
So machen Neonazis Kohle
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?