08.05.01 16:03 Uhr
 29
 

Kommt das Edeka-Auto doch? Mündliche Verhandlung mit Fiat

Fiat will per einstweiliger Verfügung verhindern, dass Edeka den Punto weit unter dem normalen Preis verkaufen kann. Der zuständige Richter hat jetzt eine mündliche Verhandlung angesetzt.

Vorerst hat Edeka eine Unterlassungserklärung unterschrieben, in der Edeka verspricht, nicht mehr mit Bezug auf die Fiat AG Werbung zu machen.

Die Autos sollen übrigens vom Centro-Center in Berlin kommen. Dem Auto Club Europa (ACE) gefällt die Edeka-Aktion, weil sie ein Schritt zur Deregulierung des Marktes ist.


WebReporter: winni2001
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Auto, Verhandlung, Fiat, Edeka
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt
Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann gründet "digitalen Vermögensverwalter"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?