09.05.01 13:09 Uhr
 12
 

Massive Insider-Geschäfte von New Economy Managern

Seit März sind Manager von börsenotierten Unternehmen verpflichtet, eigene Aktientransfers öffentlich zu machen. Dies soll Insidergeschäfte verhindern.

Trotzdem zeigt eine Untersuchung der 'Welt', dass Iniderhandel nach wie vor an der Tagesordnung ist. Wenn es gute Nachrichten zu vermelden gibt, kaufen die Manager einige Tage vorher selbst Aktien, um vom Anstieg zu profitieren.

Bei schlechten Nachrichten läuft es umgekehrt. Negativbeispiel ist CAA, die Manager nutzten Wissen, um Aktien zum Höchstpreis zu verkaufen. Das Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel sieht keinen Grund, einzuschreiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: winni2001
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Manager, Geschäft, Insider
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?