09.05.01 13:09 Uhr
 12
 

Massive Insider-Geschäfte von New Economy Managern

Seit März sind Manager von börsenotierten Unternehmen verpflichtet, eigene Aktientransfers öffentlich zu machen. Dies soll Insidergeschäfte verhindern.

Trotzdem zeigt eine Untersuchung der 'Welt', dass Iniderhandel nach wie vor an der Tagesordnung ist. Wenn es gute Nachrichten zu vermelden gibt, kaufen die Manager einige Tage vorher selbst Aktien, um vom Anstieg zu profitieren.

Bei schlechten Nachrichten läuft es umgekehrt. Negativbeispiel ist CAA, die Manager nutzten Wissen, um Aktien zum Höchstpreis zu verkaufen. Das Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel sieht keinen Grund, einzuschreiten.


WebReporter: winni2001
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Manager, Geschäft, Insider
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden
Google überwacht Nutzer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?