08.05.01 14:17 Uhr
 424
 

Urteil: Doppelvogel keine Beleidigung

Im allgemeinen können Beleidigungen gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern ziemlich teuer werden.

Das Oberlandesgericht in Düsseldorf entschied aber in einem aktuellen Urteil, dass die Geste in der beide Zeigefinger zur Stirn geführt werden, der sogenannte Doppelvogel, keine Verletzung der Ehre des damit gemeinten darstellen würde.

Dennoch empfahlen die Richter lieber beide Hände am Steuer zu lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Whitechariot
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Urteil, Beleidigung
Quelle: www.autouniversum.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künftig nur noch Tempo 30 in Ortschaften?
Rollende Trutzburg "the Beast" für Donald Trump
ADAC: 2016 gab es eine Rekordzahl von Staus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsrechtler klagen gegen Donald Trump wegen dessen Hotel-Imperiums
CSU-Politikerin Ilse Aigner fordert von Medien ein Ende des "Trump-Bashings"
Wien: Polizei fasst Mann, der Straßenbahn klaute und mit ihr herumfuhr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?