08.05.01 12:33 Uhr
 71
 

Autor will Roman veröffentlichen, der ihm beinahe das Leben kostete

Sein Roman „Die Kinder unseres Viertels“ kostete dem ägyptischen Literaturnobelpreisträger Nagib Mahfus 1994 beinahe das Leben. 1959 verboten Religionsgelehrten der Al- Azha das Buch über Widerstreit von Wissen, Glaube und falschen Heilslehren.

Jetzt möchte er es noch einmal vorlegen – und hofft auf Erlaubnis zur Veröffentlichung in seiner Heimat. Noch heute nimmt er in Zeitungen kein Blatt vor den Mund, wenn es um soziale Ungerechtigkeiten in dem afrikanischen Land geht.

Der Roman wurde in den 70er Jahren bereits als Radiosendung publik. Ein Jahr nachdem Mahfus den Literaturnobelpreis erhalten hatte, 1989, wurden Teile der Erzählung im Radio nach nur einer Woche untersagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lysana
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Leben, Autor, Roman
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Identität von Künstler Banksy durch Versprecher wohl gelüftet
Syrischer Künstler malt hochrangige Politiker wie Donald Trump als Flüchtlinge



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?