07.05.01 22:37 Uhr
 11
 

Analyst: Microsoft will sein Verkaufsmodell ändern

Don Young, Analyst bei UBS Warburg, schätzt, dass Microsoft in Zukuft sein Lizensierungsmodell ändern will. Seiner Meinung nach will der Softwareriese Teile der Software in Zukunft nur noch als eine Art Abonnement anbieten. Dabei soll der Kunde in bestimmten Zeitabständen Lizenzgebühren an Microsoft bezahlen.

Auf diese Art könnte Microsoft ein großes Problem aus der Welt schaffen: Im Moment ist der Konzern darauf angewiesen, dass Kunden die Software zusammen mit neuen Computern kaufen. Stagnieren die Computerverkäufe, so geht auch der Umsatz bei Microsoft zurück. Durch das neue Lizensierungsmodell könnte Microsoft die Umsatzkurve glätten und wäre nicht mehr so abhängig vom Verkauf von Computern.

Gleichzeitig wären die Kunden durch das Lizenzmodell eher dazu bereit ein Update durchzuführen. Dies ist nämlich ein weiteres Problem, denn einige Kunden nutzen die Software jahrelang, ohne ein kostenpflichtiges Update durchzuführen.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Verkauf
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bank gibt verdächtige Geschäfte von Donald Trumps Schwiegersohn bekannt
Modelabel Asos empört mit Verkauf von "Choker": An Hals geschlossener Gürtel
Preise für Zigaretten steigen ab 01. März 2018 erneut



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Münchner Amoklauf: Waffenhändler zu sieben Jahren Haft verurteilt
Bonn: Mann nach Messerstich in den Bauch in Lebensgefahr
Die zweite Flucht - Flüchtlinge kommen aus Skandinavien zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?