07.05.01 22:06 Uhr
 49
 

Jäger hielt Wanderer für Truthähne - und schoß auf sie

Der Jäger Edward Roshea durchstreifte einen New Yorker Vorort nach Wild. Als er in nur 30 Meter Entfernung Tiere zu erkennen schien, legte er an und schoß auf sie. Was folgte, waren menschliche Schreie.

Der Mann hatte doch tatsächlich zwei Wanderer für Truthähne gehalten. Dies behauptet er zumindest im Polizeiverhör.
Den 31jährigen Wanderer erwischten 14 Kugeln in Stirn, Hals, Brustkorb und Nacken. Er befindet sich noch im Krankenhaus.

Seine Freundin hatte mehr Glück. Sie bekam 'nur' drei Kugeln in Arm und Schulter ab und ist bereits aus dem Krankenhaus entlassen.
Die Polizei ermittelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nülsbüls
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jäger, Wander, Wanderer
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen
NRW: Möglicher Komplize des Terrorverdächtigen von Wien gefasst
Gefährlicher Test: Britisches U-Boot feuerte Atomrakete Richtung USA ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

So krank!: Deutscher vergewaltigt Baby zu Tode
40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen
Tennis/Australian Open: Angelique Kerber im Achtelfinale ausgeschieden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?