07.05.01 21:53 Uhr
 283
 

"Todesstrecke" bleibt ihrem Ruf treu

Die als 'Todesstrecke' berüchtigte Verbindung zwischen Oßling und Wittichenau, im Landkreis Kamenz/Sachsen, blieb auch letztes Wochenende ihrem traurigen Ruf treu.

Ein 20-jähriger Nissanfahrer aus Wittichenau kam am Samstag morgen auf dem Nachhauseweg von der Strasse ab und kollidierte mit einem Baum. Die medizinische Versorgung in Dresden konnte sein Ableben am selben Abend nicht verhindern.

Den letzten tödlichen Unfall hatte es erst im März gegeben, als ein 18-jähriger Opelfahrer beim Überholen die Beherrschung über seinen Wagen verlor.


WebReporter: realsky
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ruf
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter
BGH-Urteil: Ex-Polizist zerstückelt Mann - Lebenslange Haft



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter
US-Schüler für neues Waffenrecht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?