07.05.01 20:18 Uhr
 6
 

B2B-Plattformen wettbewerbswidrig?

1100 Business-to-Business (B2B) Plattformen existieren mittlerweile weltweit im Internet. Mit ihrer Hilfe wollen Unternehmen Kosten senken und Abläufe optimieren.

Ein Problem für das Bundeskartellamt stellen dabei Sicherheitslücken dar - Vertrauensverstöße müssen nämlich von der Behörde überprüft werden. Diese ist dabei auf Hinweise von Mitarbeitern angewiesen.

Ein weiteres Problem sind Preisabsprachen oder Zugangsbeschränkungen, wodurch bestimmte Firmen vom Handel ausgegrenzt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: palermo1
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Plattform
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?