07.05.01 19:39 Uhr
 7.856
 

Dotwin - Spionagetheorie erstmals überprüft

In den letzten Tagen tauchten im Internet Spekulationen über die als Dotwin bekannten Werbeartikel von Pro Sieben auf. Demnach enthielten diese einen Micro-Folien-Chip, der Kundendaten speichere.

Diese Theorie ist nun durch ein Online-Magazin zwar nicht eindeutig wiederlegt worden, erwies sich jedoch als relativ unwahrscheinlich. Techniker überprüften die Dotwins und konnten keinen erkennbaren Chip entdecken.

Stattdessen wurde die Vermutung geäußert, dass einfach die Adressen der Dotwin-Einsender an die Gebühreneinzugszentrale weitergegeben würden. Damit könnten potentielle Schwarzseher entlarvt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: topact
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Spionage, Spion
Quelle: www.thema1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwenningen: Mann fährt sich im Kreisverkehr schwindelig, Polizei nimmt Verfolgung auf
Griechenland: Bestatter lassen Leiche liegen
Delta-Airlines-Maschine: Passagier findet geladene Waffe auf Bordtoilette



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?