07.05.01 19:39 Uhr
 7.856
 

Dotwin - Spionagetheorie erstmals überprüft

In den letzten Tagen tauchten im Internet Spekulationen über die als Dotwin bekannten Werbeartikel von Pro Sieben auf. Demnach enthielten diese einen Micro-Folien-Chip, der Kundendaten speichere.

Diese Theorie ist nun durch ein Online-Magazin zwar nicht eindeutig wiederlegt worden, erwies sich jedoch als relativ unwahrscheinlich. Techniker überprüften die Dotwins und konnten keinen erkennbaren Chip entdecken.

Stattdessen wurde die Vermutung geäußert, dass einfach die Adressen der Dotwin-Einsender an die Gebühreneinzugszentrale weitergegeben würden. Damit könnten potentielle Schwarzseher entlarvt werden.


WebReporter: topact
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Spionage, Spion
Quelle: www.thema1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke
Westerwald: Frau wollte Haus verkaufen, um Hartz IV zu erhalten
US-Kampfpilot "malt" riesigen Penis aus Kondenzstreifen an Himmel



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?