07.05.01 08:15 Uhr
 461
 

McVeigh: Er schreibt zum Abschied Briefe ohne Reue

In neun Tagen wird das Todesurteil gegen den Oklahomabomber Timothy McVeigh vollstreckt. Diese Zeit nutzt er, um Briefe an verschiedene Personen zu schreiben. Aber es sind keine Briefe, in denen er Anzeichen von Reue zeigt. Ganz im Gegenteil.

Er hält sein Bombenattentat für gerechtfertigt und vergleicht diesen Anschlag mit Einsätzen des US-Militärs, die ebenfalls Regierungsgebäude auf Befehl zerstören.

Unter den damaligen Opfern befanden sich auch 19 Kinder. Deren Tod kommentiert er wie folgt: 'Ein unvermeidbarer, aber weniger wichtiger Schaden.' Unter anderem schrieb er an eine Reporterin und an eine Künstlerin.


WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brief, Abschied, Reue
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?