07.05.01 00:22 Uhr
 64
 

Doppeltes Pech für geschädigten Autofahrer

Ein Autofahrer befuhr den Teilbereich der Reschenbundesstraße, deren angrenzender Hang von Spezialisten abgesichert wurde. Ein Stein, der sich von besagtem Hang gelöst hatte, zertrümmerte die Heckscheibe des PKWs.

Der geschädigte Autofahrer klagte die vom Staate Österreich seit Jahren beauftragte Firma auf Ersatz des entstandenen Sachschadens von 9000 ATS.
Allerdings hatte er vor Gericht keinen Erfolg.

Da die Gefahrenquelle (Steinschlag) bereits allgemein bekannt und diese mittels Warnschilder ausreichend veranschaulicht wäre, musste der Autofahrer neben den Reparaturkosten auch noch die Prozeßkosten zur Gänze übernehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KarinM
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Autofahrer, Pech
Quelle: www.tirol.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump behauptet: "Ich mag das Twittern gar nicht"
Bayern: Polizei stellt Waffensammlung mit zwei VW-Bussen sicher
Verschwörungstheoretiker behaupten, alter Mann auf Bild ist Elvis Presley



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?