06.05.01 19:21 Uhr
 227
 

Das Schmelzen der Pole geht langsamer voran als erwartet

Das Schmelzen der Pole schreitet nicht so schnell voran wie gedacht. Briten und Amerikaner hatten 1958 und 1976 Studien veröffentlicht, denen zufolge die Eisschicht in der Arktis am Ende des Jahrhunderts verschwunden ist.

Ein kanadischer Wissenschaftler namens Greg Holloway will herausgefunden haben, dass dies nicht stimmt. Sonaraufnahmen, die bisher noch nicht ausgewertet wurden beweisen es aber: Die Eisschicht ist noch dicker als angenommen.

Andere Wissenschaftler widersprechen jedoch dieser These und versuchen jetzt das Gegenteil zu beweisen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Piaggio
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Pole, Schmelze
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cannes 2017: Sofia Coppola wird als beste Regisseurin ausgezeichnet
Nach Besuch von Donald Trump nennt iranischer Führer Saudis "Idioten"
Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?