06.05.01 19:18 Uhr
 94
 

Zusammenarbeit bei Hanfforschung beschlossen

Das brandenburgische Centrum für Innovation und Technik (CIT) und das kanadische Alberta Research Council haben gemeinsam eine Absichtserklärung unterzeichnet. Darin geht es um gemeinsame Forschungen zur Verwertung nachwachsender Rohstoffe.

Hauptsächlich geht es dabei um Hanf und Raps. Die kanadischen Forscher haben durch ihre Struktur einen guten Kontakt zur Wirtschaft, was eine Umsetzung von Ergebnissen schnell ermöglichen könnte.

Auch in Brandenburg sind drei Standorte für die Verarbeitung von Hanf und Raps geplant. Mehr Details sollen am 22. Mai auf dem 5. Hanftag in Spremberg bekanntgegeben werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: realsky
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zusammenarbeit
Quelle: www.lr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Frisurentrends 2017: Clavi-Cut und Trendfarbe Blond
Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?