06.05.01 17:54 Uhr
 51
 

Wut und Zorn erhöhen Unfallgefahr

Die Verkehrssicherheitsexpertin des Österreichischen Automobil Motorrad und Touring Clubs (ÖAMTC), Marion Seidenberger, warnt eindringlich davor, sich mit Wut im Bauch hinter das Steuer eines Autos zu setzen. Dieses erhöhe die Unfallgefahr enorm.

Verärgerte Autofahrer neigen dazu, ihren Zorn an anderen unbeteiligten Verkehrsteilnehmern auszulassen und provozieren dadurch Konflikte.

Insbesondere die richtige Verarbeitung äußerer Informationen ist bei Ärger gestört und das kann zu katastrophalen Folgen führen, beispielsweise wenn man infolge dessen nicht Acht gibt und eine Autobahn in Gegenrichtung auffährt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Linnea
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Unfall, Wut, Zorn, Unfallgefahr
Quelle: www.oeamtc.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADFC-Umfrage: München ist keine beliebte Stadt bei Fahrradfahrern
Dachau: Tanken für 11,9 Cent pro Liter
EU-Kommission gibt formelle Zustimmung für Pkw-Maut



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?