06.05.01 17:54 Uhr
 51
 

Wut und Zorn erhöhen Unfallgefahr

Die Verkehrssicherheitsexpertin des Österreichischen Automobil Motorrad und Touring Clubs (ÖAMTC), Marion Seidenberger, warnt eindringlich davor, sich mit Wut im Bauch hinter das Steuer eines Autos zu setzen. Dieses erhöhe die Unfallgefahr enorm.

Verärgerte Autofahrer neigen dazu, ihren Zorn an anderen unbeteiligten Verkehrsteilnehmern auszulassen und provozieren dadurch Konflikte.

Insbesondere die richtige Verarbeitung äußerer Informationen ist bei Ärger gestört und das kann zu katastrophalen Folgen führen, beispielsweise wenn man infolge dessen nicht Acht gibt und eine Autobahn in Gegenrichtung auffährt.


WebReporter: Linnea
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Unfall, Wut, Zorn, Unfallgefahr
Quelle: www.oeamtc.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert
Mercedes: Gelächter auf Facebook über Bezeichnung von neuer X-Klasse



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?