06.05.01 13:38 Uhr
 74
 

Schule auf 4.3 Millionen Schadensersatz verklagt

Eine Mutter aus Portland, USA, hat die Schule ihrer Tochter auf umgerechnet 4.3 Millionen DM Schadensersatz verklagt. Ihre Tochter, sie ist in der ersten Klasse, wurde mehrfach von einem Zweitklässler sexuell genötigt.

'Es ist die Aufgabe der Schule, unsere Kinder vor solchen Taten zu schützen', so die aufgebrachte Mutter. Die Tochter soll unter anderem zu Oralsex und Petting genötigt worden sein.

Der Junge wurde mittlerweile aus der Schule 'entfernt'. Aufgrund der privaten Verhältnisse des Jungen sei jedoch nicht viel über ihn bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Loonax
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Million, Schule, Schaden, Schadensersatz
Quelle: dailynews.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?