05.05.01 13:44 Uhr
 7
 

ACG: Stellungnahme zur Meldung der TeleBörse

Die Meldung der TeleBörse erweckt den Eindruck, als habe das Aufsichtsratsmitglied der ACG AG Heinz K. Bischof sich etwas zuschulden kommen lassen. Dies trifft nicht zu. Richtig ist, dass gegen Herrn Bischof wegen einer offenen privaten Verpflichtung in seiner Abwesenheit die Aufforderung zur Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung und kurze Zeit später ein Haftbefehl erging. Die Verpflichtung ist längst beglichen, der Haftbefehl damit gegenstandslos. Zur Klarstellung: Mit der ACG AG bzw. seinem Aufsichtsratsorgan hat der erledigte private Vorgang nichts zu tun.

Dieser Punkt war auch nicht Gegenstand der Hauptversammlung der ACG AG. Alle Vorschläge der Verwaltung sind mit eindeutiger Mehrheit (alle mit über 96%er Zustimmung) von den anwesenden bevollmächtigten Aktionären beschlossen worden. Wie geplant findet die konstituierende Aufsichtsratssitzung nächste Woche am 10. Mai statt, in welcher unter anderem die Wahl des Aufsichtsratsvorsitzenden stattfinden wird.

[FON]


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Börse, Meldung, Stellungnahme
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?