05.05.01 11:54 Uhr
 488
 

IBM erhält Geldstrafe wegen Linux-Werbekampagne

Wegen einer Werbekampagne für Linux erhielt der IT-Riese IBM nun eine Geldstrafe von der US-Stadt San Franzisco.
IBM ließ auf Gehwegen der Stadt Peace-Zeichen, Herzen und TUX - das Linux-Maskottchen - pinseln.

Der Fehler: Es wurde keine biologisch abbaubare Kreide verwendet sondern gewöhnliche Graffity-Farbe.
Eine Sprecherin der Stadt San Franzisco: 'Wir können doch nicht Scharen von Firmenlogos auf unseren Gehwegen zulassen.'

IBM erklärte sich umgehend bereit, die Zeichnungen zu entfernen und die Kampagne einzustellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SlRlUS
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Linux, Geldstrafe, IBM
Quelle: www.computerchannel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gut gehendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?