05.05.01 11:54 Uhr
 488
 

IBM erhält Geldstrafe wegen Linux-Werbekampagne

Wegen einer Werbekampagne für Linux erhielt der IT-Riese IBM nun eine Geldstrafe von der US-Stadt San Franzisco.
IBM ließ auf Gehwegen der Stadt Peace-Zeichen, Herzen und TUX - das Linux-Maskottchen - pinseln.

Der Fehler: Es wurde keine biologisch abbaubare Kreide verwendet sondern gewöhnliche Graffity-Farbe.
Eine Sprecherin der Stadt San Franzisco: 'Wir können doch nicht Scharen von Firmenlogos auf unseren Gehwegen zulassen.'

IBM erklärte sich umgehend bereit, die Zeichnungen zu entfernen und die Kampagne einzustellen.


WebReporter: SlRlUS
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Linux, Geldstrafe, IBM
Quelle: www.computerchannel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?