04.05.01 23:11 Uhr
 18
 

Journalismus, der Leben rettet

David Protess, Journalistik Professor an der Northwestern University in Chicago, und drei seiner Studenten bekamen heute den Zukunftspreis der Leipziger Medienstiftung. Ihre Arbeit hat elf, in den USA unschuldig Verurteilten, die Freiheit gebracht.

Erpresste Geständnisse, unterschlagene Beweise, gekaufte Zeugen und eine Art Wild West Mentalität für 'harte Strafen'. Diese Praktiken der Ermittlungsbehörden wurden von ihnen aufgedeckt und bewahrte 3 bereits verurteilte vor dem Tod.

Diese Erfolge, die sogar in der Lokalpolitik der USA zu einem Umdenken führten, da der republikanische Gouverneur George Ryan/Illinois die 'Todesstrafe' in seinem Land ausgesetzt hat, wurden heute mit dem Medienpreis und 25.000 Mark belohnt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vostei
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Leben, Journalismus
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Singende Lippen anstatt Nippel klären über Brustkrebs auf
Mike Myers will einen neuen "Austin Powers"-Film drehen
Neue Folgen der Kult-Comedyserie "Roseanne" geplant



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?