04.05.01 20:44 Uhr
 26
 

Wer mobbt, muss Verdienstausfall bezahlen

Das Landesarbeitsgericht in Hamm hat entschieden: wenn ein Arbeitnehmer mobbt, muss er unter Umständen den Verdienstausfall des Opfers bezahlen.

So geschehen, als eine Vorarbeiterin einer Reinigungsfirma eine Angestellte unfair behandelte. Nun muss sie den Verdienstausfall der Arbeiterin zahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gitta
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: ver.di, Verdienst
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?