04.05.01 17:22 Uhr
 21
 

Pflanzen mit Giftspeicher - Neue Hoffnung für verseuchtes Land

Ein europaweites, wissenschaftliches Projekt beschäftigt sich derzeit mit der Entwicklung spezieller Pflanzen, die durch Schwermetalle vergiftete Böden in nutzbares Land umwandeln könnten.


Es gibt gewisse Pflanzen, die eine hohe Aufnahmetoleranz für Metalle wie Kadmium oder Nickel haben. Der Nachteil ist jedoch, daß sie klein- und langsamwüchsig sind.

Haben die Forscher die Gene entdeckt, die die Aufnahmefähigkeit für Metalle zulassen, könnten sie diese in größere und schneller wachsende Pflanzen 'einbauen'. Ziel ist es, Böden auf denen wieder Haus- und sogar Ackerbau möglich sind, zu schaffen.


WebReporter: nülsbüls
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Land, Hoffnung, Pflanze
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?