04.05.01 16:28 Uhr
 875
 

Kostenlose Pornoseiten ruinieren die kostenpflichtigen im Netz

Durch Cybersex im Internet wird schätzungsweise über eine Milliarde US$ umgesetzt. Doch mittlerweile werden die Internetnutzer mit Gratisseiten 'bombardiert'. Demzufolge nutzen immer weniger User die kostenpflichtigen Angebote.

Korrekte Zahlen von Umsätzen werden schon seit Jahren nicht mehr erfasst.
Doch der Präsident von Cybererotica gibt sich optimistisch und stellt das Pornogeschäft als das profitabelste Geschäft im Internet dar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZK und KB
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Porno, Kosten, Netz
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Betrüger identifiziert: Spanische Behörden ermitteln gegen "Durchfall-Masche"
Deutsche Rentenversicherung: Immer mehr Menschen verbringen Ruhestand im Ausland
Ludwigshafen: Einwohner verhindern eine Helmut-Kohl-Allee



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?