04.05.01 13:01 Uhr
 10
 

UMTS-Dienste werden in Spanien um 1 Jahr verschoben

Das Ministerium für Wissenschaft und Technologie in Madrid hat den 4 Lizenznehmern einer Frist Verlängerung von 1 Jahr zugestimmt.

Eigentlich war die 4 Gesellschaften, Telefónica, Airtel, Amena und Xfera, verpflichtet den neuen UMTS Standart bis zum 1 August umzusetzen.

Aber die Firmen können diesen Termin einfach nicht einhalten und so wurde einer Verlängerung zugestimmt.
Die Probleme bestehen darin das Netz auszubauen und genug Terminals zu Verfügung zu stellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heinzm
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Jahr, Spanien, Dienst, UMTS
Quelle: www.pobladores.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?