04.05.01 12:57 Uhr
 23
 

"Radikalstes Opernprojekt" in Hamburg zu sehen

Im neuen Spielplan der Hamburger Staatsoper findet sich neben dem Klassiker 'Der Rosenkavalier' auch ein als 'radikalstes Opernprojekt' bezeichnetes Stück.

Diese Umschreibung benutzte der Hamburger Gernalmusikdirektor Ingo Metzmacher für 'We come to the River'. Das von Hans Werner Henze geschriebene Stück handelt vom Sinn und Unsinn des Krieges.

Regie führt Falk Richter und die Erstaufführung ist am 23.9.2001.
Neben diesen beiden Stücken kann man in Hamburg noch eine Version von dem Ballett 'Möwe' sowie eine Neuinszenierung von 'Giselle' ansehen.


WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Hamburg
Quelle: www.klassik.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jugendwort des Jahres ist "I bims"
AfD-Anhänger hetzen gegen "Lichtermarkt", der schon seit zehn Jahren so heißt
Angebliche Terrorgefahr: Ankara verbietet Filmfestival "Pinkes Leben Queer"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?