04.05.01 12:57 Uhr
 23
 

"Radikalstes Opernprojekt" in Hamburg zu sehen

Im neuen Spielplan der Hamburger Staatsoper findet sich neben dem Klassiker 'Der Rosenkavalier' auch ein als 'radikalstes Opernprojekt' bezeichnetes Stück.

Diese Umschreibung benutzte der Hamburger Gernalmusikdirektor Ingo Metzmacher für 'We come to the River'. Das von Hans Werner Henze geschriebene Stück handelt vom Sinn und Unsinn des Krieges.

Regie führt Falk Richter und die Erstaufführung ist am 23.9.2001.
Neben diesen beiden Stücken kann man in Hamburg noch eine Version von dem Ballett 'Möwe' sowie eine Neuinszenierung von 'Giselle' ansehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Hamburg
Quelle: www.klassik.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach 40 Jahren wiedergefunden: Alice Cooper verschusselte Andy-Warhol-Gemälde
Paris: Riesiger Pottwal strandet in Künstleraktion an Seine
Umfrage in Berliner Schulen: Muslimische Schüler immer radikaler



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Putzhilfen führen zu glücklicherem Leben
Fußball: Empörung über Ronald McDonald als Einlaufkind bei Real gegen Manchester
Studie: Populisten in Deutschland chancenlos und sogar Wahlhelfer für Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?