04.05.01 12:57 Uhr
 23
 

"Radikalstes Opernprojekt" in Hamburg zu sehen

Im neuen Spielplan der Hamburger Staatsoper findet sich neben dem Klassiker 'Der Rosenkavalier' auch ein als 'radikalstes Opernprojekt' bezeichnetes Stück.

Diese Umschreibung benutzte der Hamburger Gernalmusikdirektor Ingo Metzmacher für 'We come to the River'. Das von Hans Werner Henze geschriebene Stück handelt vom Sinn und Unsinn des Krieges.

Regie führt Falk Richter und die Erstaufführung ist am 23.9.2001.
Neben diesen beiden Stücken kann man in Hamburg noch eine Version von dem Ballett 'Möwe' sowie eine Neuinszenierung von 'Giselle' ansehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Hamburg
Quelle: www.klassik.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman
"Exorzist"-Autor William Peter Blatty gestorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?