04.05.01 12:35 Uhr
 3.552
 

30 Jahre unschuldig in Haft - Und das FBI wußte es die ganze Zeit

Das FBI hat einem Mann 30 Jahre seines Lebens gestohlen: Dieser war wegen Mordes verurteilt und inhaftiert worden, obwohl das FBI schon während des Prozesses wußte, wer der wirkliche Täter war. 1967 verurteilt, war er erst 1997 entlassen worden.

Seine Verhaftung hatte er einem FBI-Informanten zu verdanken, dem er Geld schuldete, obwohl er mit dem Mord gar nichts zu tun hatte. Dieser hatte den Mann dem FBI ausgeliefert, um den wahren Täter zu decken.

Da angeblich Gefahr für diesen und weitere FBI-Spitzel drohten, wenn der wahre Täter aufgebracht worden wäre, ließ man einen Familienvater für eine Tat büßen, die er nicht begangen hatte. Selbst FBI-Chef J.E.Hoover hatte dieses Vorgehen gebilligt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Haft, Zeit, FBI
Quelle: www.foxnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gene Simmons zieht Markenrechtsantrag auf Heavy-Metal-Handzeichen zurück
65. Geburtstag: "Bild" verteilt 41 Millionen Gratis-Zeitungen an alle Haushalte
Prinz Harry überrascht mit Aussage: "Von uns will keiner auf den Thron"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?