03.05.01 14:55 Uhr
 11
 

Nach der ABM soll zukünftig kein neuer Anspruch auf ALG bestehen

Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen (ABM) sind nach Ansicht des Arbeitgeberpräsidenten Dieter Hundt teilweise zu gut entlohnt. Dies führt dazu, dass die Arbeitslosen keine Motivation zeigen, sich um einen regulären Job zu bemühen.

Bei der Arbeitsförderung sollen weitreichende Änderungen eingeführt werden. Jobsuchende sollen mobil sein und auch qualitativ geringere Arbeitsangebote annehmen. Die maximale Laufzeit des Arbeitslosengeldes (ALG) soll 1 Jahr betragen.

Durch diese und weitere Maßnahme soll es möglich werden die Arbeitslosenversicherungsbeiträge um 1,5% auf 5% zu senken. Derzeit gibt es ca. 4 Millionen Arbeitslose und 1,5 Millionen offene Stellen in den unterschiedlichsten Bereichen.


WebReporter: Quipu
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Anspruch
Quelle: www.eltern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Bis 2020 sollen 40.000 Flüchtlinge an deutschen Unis eingeschrieben sein
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten
AfD nach Jamaika-Aus: "Merkel ist gescheitert"
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?