03.05.01 14:55 Uhr
 11
 

Nach der ABM soll zukünftig kein neuer Anspruch auf ALG bestehen

Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen (ABM) sind nach Ansicht des Arbeitgeberpräsidenten Dieter Hundt teilweise zu gut entlohnt. Dies führt dazu, dass die Arbeitslosen keine Motivation zeigen, sich um einen regulären Job zu bemühen.

Bei der Arbeitsförderung sollen weitreichende Änderungen eingeführt werden. Jobsuchende sollen mobil sein und auch qualitativ geringere Arbeitsangebote annehmen. Die maximale Laufzeit des Arbeitslosengeldes (ALG) soll 1 Jahr betragen.

Durch diese und weitere Maßnahme soll es möglich werden die Arbeitslosenversicherungsbeiträge um 1,5% auf 5% zu senken. Derzeit gibt es ca. 4 Millionen Arbeitslose und 1,5 Millionen offene Stellen in den unterschiedlichsten Bereichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Quipu
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Anspruch
Quelle: www.eltern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt
Bildung: Menschen mit Migrationshintergrund genauso oft mit Abitur wie Einheimische
Oktoberfestportal gibt Homosexuellen diskriminierenden Ratschlag für das Fest



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?